Jusos fordern verstärkte Förderung von Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten

Obwohl sich Erlangen im Vergleich zu anderen Großstädten einer niedrigen Jugendarbeitslosigkeitsrate erfreuen kann, gibt es auch hier eine nicht außer Acht zu lassende Anzahl sozial benachteiligter Jugendlicher. In der Öffentlichkeit erfährt dieses Thema jedoch leider nicht die nötige Aufmerksamkeit. Glücklicherweise gibt es in Erlangen Einrichtungen wie die Hauptschullernstube des Stadtjugendamtes in Bruck, die sich genau um diese Jugendlichen kümmern.

Deren Leiterin Bettina Beck informierte bei der letzten Juso-Sitzung über ihre Arbeit. Die Lernstube Bruck ist familienergänzend, und vermittelt den Jugendlichen soziale Kompetenz. Zudem stehen sie ihnen bei der Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche zur Seite und bieten Vorbereitungskurse für den Quali.

Um diese schon seit dreißig Jahren erfolgreiche Arbeit noch mehr Jugendlichen zugänglich machen zu können, fordern wir die Stadt Erlangen auf, die Arbeit der Erlanger Hauptschullernstuben personell und finanziell stärker zu unterstützen.