Zum Inhalt springen

Kategorie: Aktuelles aus dem Kreisverband

Karl-Heinz-Hiersemann-Preis: Bewerbungen bis 22. April 2005 möglich

Wettbewerb für Jugendliche mit Engagement für Frieden und Demokratie

Mit dem „Karl-Heinz-Hiersemann-Preis“ will die MittelfrankenSPD und die ErlangerSPD auch im Jahr 2005 wieder die Arbeit von Jugendlichen, Jugendgruppen, Schülerinnen und Schülern aus Mittelfranken würdigen, die sich besondere Verdienste bei der friedlichen Verständigung zwischen Völkern, dem Aufbau einer lebendigen Demokratie oder im Einsatz gegen Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit erworben haben und deren Handeln von Zivilcourage und Toleranz geprägt ist.

Dieser Preis wird in Gedenken an den am 15. Juli 1998 verstorbenen Karl-Heinz Hiersemann, ehemaliger Vorsitzender des SPD-Bezirks Franken und Vizepräsident des Bayerischen Landtags, alle zwei Jahre verliehen. Der „Karl-Heinz-Hiersemann-Preis wurde erstmals an seinem Todestag 1999 vergeben.

Kommentare geschlossen

Ergebnisse der Bürgerbegehren am 23. Januar im Sinne der Erlanger SPD

Die Bäder bleiben in städtischer Hand und die Taxen kommen nicht auf den Martin-Luther-Platz zurück, das sind die Ergebnisse der beiden Bürgerentscheide am 23. Januar. Die Erlanger SPD dankt allen BürgerInnen, die dazu beigetragen haben, diese wichtigen und richtigen Entscheidungen für Erlangen zu treffen.

Kommentare geschlossen

Mein Bad gehört mir! Bürgerentscheid am 23. Januar 2005

Auf Beschluss von CSU/FDP/FWG und Oberbürgermeister soll 2006 das Hallenbad Frankenhof geschlossen werden. Das Röthelheimbad ist dann das einzige Hallenbad für über 100 000 Erlanger Bürgerinnen und Bürger. Hier möchten CSU/FDP/FWG ein Spaßbad in „öffentlich-privater Partnerschaft“ (public-private-partnership, kurz: ppp) errichten.

Das heißt: Die Stadt verpachtet für 1 EURO pro Jahr auf 30 Jahre das gesamte Bad an einen privaten Investor und zahlt diesem bis zu 1,5 Mio EURO Zuschuss pro Jahr. Das ist mehr als der derzeitige Zuschuss für die bestehenden Bäder.

Kommentare geschlossen