Uni Erlangen-Nürnberg sanieren, Leib und Leben schützen

SPD-Landtagsabgeordnete setzen sich für mehr Sanierungsmittel für die FAU ein

hiersemann_alexandra_2013 schmitt-bussinger_helga_2013

Setzen sich gemeinsam für die FAU ein: Alexandra Hiersemann (links) und Helga Schmitt-Bussinger

Die SPD-Landtagsabgeordneten Helga Schmitt-Bussinger und Alexandra Hiersemann fordern für die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 10 Millionen Euro für zwei dringende Sanierungsvorhaben von Gebäuden, von denen ein Sicherheitsrisiko ausgeht. Konkret handelt es sich um die Sanierung der Gebäude der Anatomie I und des Physikalischen Außenlabors. Hier sollen Haushaltsmittel von insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. „Wir brauchen diese Mittel dringend, weil es sich hierbei um Maßnahmen handelt, die notwendig sind, um Leib und Leben der Studierenden und Lehrenden zu sichern“, gibt Helga Schmitt-Bussinger, Mitglied im Hochschulausschuss des Landtages zu bedenken.

An der Universität Erlangen-Nürnberg gibt es im Stadtgebiet Erlangen, am Stadtrand (Südgelände) sowie im Stadtgebiet Nürnberg einen enormen Sanierungsstau bei vielen der Universitätsgebäude und deren technischen Anlagen. Die meisten werden bereits 30 oder 40 Jahre intensiv genutzt und kommen an das Ende ihrer Lebensdauer.

Die Erlanger (Betreuungs-)Abgeordnete Alexandra Hiersemann warnt: „Der Freistaat hat lediglich drei von fünf dringenden Sanierungen im kommenden Haushalt eingestellt. Es ist fatal, dass man – aus welchen Gründen auch immer – zwei derart wichtige Vorhaben außer Acht lässt. Da spielt die Staatsregierung mit der Gesundheit der Studierenden und Mitarbeiter der Uni.“ Bereits notwendige Notsanierungen wurden bisher nur provisorisch durchgeführt. Diese Praxis führte dazu, dass 2013 das philosophische Seminargebäude in der Kochstraße nach einem Deckeneinsturz geschlossen werden musste. Nur glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass keine Menschen gefährdet bzw. verletzt wurden. Die Sanierungsanfrage, die von der Universitätsleitung für das Gebäude für den letzten Doppelhalt gestellt worden war, war nicht berücksichtigt worden.

Um Studierenden und Lehrenden ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen, ist eine umfassende Sanierung der Gebäude Anatomie I und des Physikalischen Außenlabors notwendig.

Die Anträge zum Thema Hochschule werden diesen Donnerstag, 13.11.14 im Haushaltsausschuss des Landtags beraten: „Wir hoffen, dass am Donnerstag die Vertreter der CSU den Antrag im Sinne der Uni Erlangen-Nürnberg unterstützen!“ so die Abgeordneten.