Regionaltour in Erlangen: Angelika Weikert besucht Polizei

Angelika Weikert mit PolizistenGemeinsam mit Harald Schneider MdL (Landesvorsitzender GdP) besuchte Angelika Weikert am 26.Juli die Erlanger Polizei und die Bürgerinitiative "Bürger für die Goethestraße". Thema dieser "Regionaltour" waren die Jugend-Präventionsarbeit der Polizei, die Ergebnisse der Polizeireform und ein Ortstermin am Bahnhofsvorplatz.

Angelika Weikert mit PolizistenDer leitende Polizeidirektor Gerhard Kallert bereitete den Landtagsabgeordneten und dem Fraktionsvorsitzenden, Dr. Florian Janik, einen herzlichen Empfang. In einer lebhaften Gesprächsrunde mit fünf weiteren Polizeibeamten wurde ein genaues Bild der Polizeiarbeit in Erlangen gezeichnet: Im Schnitt gibt es unter der Woche 40-45 Einsätze am Tag, am Wochenende sind es ca. 75. Während der Bergzeit steigert sich das auf 130 tägliche Einsätze. Das klingt viel, doch nicht alles sind Straftaten: denn insgesamt ist das Straftatenniveau in Erlangen niedrig. Nicht zuletzt ist dies auch dem Einsatz eines speziellen Jugend-Präventionsbeamten zu verdanken, der "szenekundig" und mit engem Kontakt zu den Jugendlichen arbeitet. Alkohol sei aber grundsätzlich ein Problem - nicht nur bei Jugendlichen, so die Polizisten einhellig, sondern auch bei Erwachsenen.

Angelika Weikert und Florian Janik in der GoethestraßeZum Ortstermin ging es dann zum Bahnhof, wo ein Treffen mit Vertretern von "Bürger für die Goethestraße e.V." und der Polizei vereinbart war. Während intensiv diskutiert wurde, wie die Überwachung des Durchfahrtverbotes zu leisten sei, wurde den Landtagsabgeordneten trotz Polizeipräsenz viele Male gezeigt, wie wenig doch die Verkehrsschilder beachtet werden. Der Termin endete mit der Verabredung, dass sich Angelika Weikert um eine nochmalige Betrachtung der Situation beim zuständigen Datenschützer kümmern wird, damit die Weichen für eine elektronische Überwachung gestellt werden können.