Michael-Poeschke-Gesellschaft besuchte das ehemalige Konzentrationslager Dachau

Gruppenbild

Die Besuchergruppe im ehemaligen Konzentrationslager Dachau

Auf Einladung der Michael-Poeschke-Gesellschaft besuchten 50 Erlangerinnen und Erlangen das ehemalige Konzentrationslager in Dachau. Anlass dafür war der 50. Todestag des 1959 verstorbenen SPD-Oberbürgermeisters Michael Poeschke. Vor 1933 war Michael Poeschke Redakteur des „Erlanger Volksblattes“. In den Redaktionsräumen wurden er und der frühere Landtagsabgeordnete Peter Zink von den Nazis zusammengeschlagen und ins erste deutsche Konzentrationslager in Dachau gebracht.

Die Führung durch das erst in diesem Jahr neu gestaltete Informationszentrum machte den Besuchern aus Erlangen wieder einmal deutlich, wie wichtig es ist, nicht weg, sondern hinzuschauen und den Anfängen zu wehren.