Erlangens Südstadt vor neuen Herausforderungen

Florian Janik im Gespräch

Florian Janik im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern aus der Sebaldussiedlung

Beim Dialog in der Sebaldussiedlung ging es vor allem um Verkehrsprobleme. Hier ist vor allem der Ausbau des Südgeländes der Universität mit dem dadurch entstehenden Verkehr und dem Parkplatzmangel ein Problem.

Planungsreferent Josef Weber erläuterte, dass die Universität hier seit kurzem ein städtebauliches Konzept entwickeln lasse, mit dem auch die Verkehrsführung verbessert werden solle. So plane die Universität, parallel zur Kurt-Schumacher-Straße eine Erschließungsstraße zu bauen, entlang der eine Reihe von Parkhäusern entstehen sollten. Dadurch solle der Verkehr von Osten zum Südgelände geführt und so die Wohngebiete entlastet werden. Zentral durch das Südgelände solle künftig eine Fuß- und Radwegachse verlaufen, die die einzelnen Institute und Einrichtungen miteinander verbinde und eine echte „Campus-Atmosphäre“ schaffe.

Weber machte aber auch deutlich, dass all dies Planungen der Universität und des Freistaats Bayerns seien, auf die Stadt nur sehr beschränkt einwirken könne. Die Gespräche seien bisher aber gut und konstruktiv. Florian Janik schlug vor, die Kreuzung der neuen Rad-/Fußwegachse mit der Erwin-Rommel-Straße so zu gestalten, dass für Autofahrer aus Richtung Kurt-Schumacher-Straße deutlich werde, dass sie nicht in die Rommelstraße fahren sollten. Die Straße solle aber nicht „abgehängt“ werden, damit die Bürgerinnen und Bürger der Sebaldussiedlung weiter auf die Kurt-Schumacher-Straße fahren könnten.

Neben dem großen Thema „Universität und Verkehr“ wurden auch noch kleinere Verkehrsprobleme angesprochen. So seien einige Straßen für den Bus-Begegnungsverkehr zu eng. Hier bat Weber um Geduld, da 2014 das gesamte Buskonzept der Stadt überarbeitet werde und eine DIskussion nur sinnvoll sei, wenn die konkreten Vorschläge für neue Linienführungen auf dem Tisch lägen.

Neben dem Busverkehr gab es noch einige konkrete Anregungen zur Schul- und KiTa-Weg-Sicherheit sowie zur Beschilderung von Anwohnerstraßen, die Florian Janik mit der Stadtverwaltung klären wird.