Antrag: Uni-Außenstelle Tennenlohe an ÖPNV anschließen

Als Ersatz für das marode Gebäude in der Kochstraße hat die Universität ein ehemaliges Areva-Gebäude im Gewerbegebiet Tennenlohe angemietet. Für die StudentInnen und Angestellten der Philosophischen Fakultät bedeutet diese Übergangslösung natürlich ein häufiges Pendeln zwischen den Räumen der Innenstadt und Tennenlohe.

Die SPD-Fraktion stellt daher den Antrag:

  1. Die Erlanger Stadtwerke entwickeln ein Konzept, um den ÖPNV-Anschluss der Universitäs-Außenstelle Tennenlohe an die Standorte in der Innenstadt in einer angepassten Taktung zu gewährleisten.
  2. Dafür sollen Gespräche mit Vertretern der Philosophischen Fakultät, der Studierendenvertretung und dem Ortsbeirat Tennenlohe geführt werden, um den Anschluss möglichst bedarfsgerecht umzusetzen.
  3. Die Umsetzung soll möglichst zügig erfolgen, um dem erhöhten Bedarf in den Wintermonaten gerecht zu werden.